Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Döben

ö Grimma, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf mit Ortsteil Gören Landgemeinde
1967: Grechwitz und Neunitz eingemeindet
1967: Dorna (1) zugeordnet
1994: eingemeindet nach Grimma


ältere Verfassungsverhältnisse
1046 : burchwardum Grobi (wahrscheinlich in Döben zu lokalisieren)
1117 : urbs
1185 : Burggraf
1220 : Bgm.
1350 : castrum
1551 : Städtchen
1606 : Flecken

Ortsadel, Herrengüter
1181 : Herrensitz
1330 : Rittersitz
1350 : allodium
1445/47 : Rittersitz
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung mit Häuserzeilen, Gutsblöcke u. Parzellen, 261 ha

Bevölkerung

1548/51: 14 besessene(r) Mann, 24 Inwohner, 1764: 14 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 24 Häusler, 1 7/8 Hufen, 1834: 314, 1871: 716, 1890: 908, 1910: 812, 1925: 736, 1939: 660, 1946: 754, 1950: 723, 1964: 610, 1990: 1168,

1925: Ev.-luth. 719, 1925: Kath. 6, 1925: andere 11,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Döben, 1696: Rittergut Döben, 1764: Rittergut Döben,

Kirchliche Organisation:

1308: Pf. / Albertus plebanus in Dewin
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Wurzen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1529 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Döben-Höfgen, SK von Grimma; eingepfarrt Haubitz, Pöhsig u. Zaschwitz vor 1529, Bröhsen, Deditz, Dorna, Golzern, Grechwitz u. Neunitz 1529 u. 1930

Ortsnamenformen

(1117) [um 1150]: Dewin (Ann. Pegav. 253) , 1181: Conradus de Dewin (CDS I/2/446) , 1254: Debin , 1307: Dewin , 1330: Johannes dictus de Luppe, dominus in Dewyn (OU 2536) , 1445/47: Probst von Luppe zu Dewin (Ebm.) , 1446: Deben , 1768: Dben ,

Literatur

  • HONB, I 189
  • HSt Sa, 62-63
  • BKD Sa, 19, 52-61
  • Dehio Sa, II 346-347
  • Grünberg, I 119-120
  • Helbig, 82, 209

51.23916667 12.76555556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas