Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Döbern (2)

n Torgau, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: Zusammenschluss mit Neiden und Elsnig zu Elsnig

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Altenau, Brenten

Siedlungsform und Gemarkung

Zeilendorf, Gewannflur, 522 ha

Bevölkerung

1551/52: 37 besessene(r) Mann, 15 Inwohner, 22 Hufen, 1747: 10 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 1 Häusler, 9 Hufen, 1818: 112, 1880: 181, 1895: 150, 1910: 165, 1925: 279, 1939: 265, 1946: 405, 1950: 309, 1964: 225, 1990: 220,

1925: Ev.-uniert 253, 1925: Kath. 10,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Anteil Amtsdorf , 1552: Rittergut Schnaditz, 1552: Metzsch zu Torgau , 1747: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Neiden (Archidiakonat Domdekanat, sedes Torgau/Mn) /

FilK von Neiden 1529, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Döbern (Kirchenprovinz Sachsen); eingepfarrt Repitz 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

1428: Dobern , 1510: Doebernn , 1529: Dobern, Döbern , 1552: Debern (LSR 380) , 1791: Dbern ,

Literatur

  • HONB, I 191
  • BKD ProvSa, 16, 72-73
  • Dehio Sa, II 219

51.60222222 12.98888889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas