Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Döbschütz (1)

nw Reichenbach, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1961: eingemeindet nach Melaune
1994: gehörig zu Vierkirchen

Ortsadel, Herrengüter
1280 : Herrensitz (?)
1334 : Herrensitz
1523 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

erweiterter Rundweiler, Block- u. Gutsblockflur, 226 ha

Bevölkerung

1777: 10 Gärtner, 8 Häusler, 2 Wüstungen, 1825: 186, 1871: 265, 1885: 292, 1905: 292, 1925: 237, 1939: 245, 1946: 333, 1950: 369,

Grundherrschaft

1523: Rittergut Döbschütz, 1777: Rittergut Döbschütz,

Kirchliche Organisation:

nach Melaune gepfarrt [1550] u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Melaune (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1280: Hugo de Dobswicz (Bautzner oder Görlitzer Bürger?) , 1330 (um 1330): Dobeshicz , 1334: Hugo de Dobitschwicz longus, Hugo de Dobitswicz parvus , 1394: Debeschicz , 1413: Dobeschiz , 15. Jh.: Dobischitz , 1548: Dobschiz , 1578: Dobeschitz , 1768: Döbschütz ,

Literatur

  • HONB, I 198
  • VKD Sil, 3, 732
  • Dehio Sa, I 100-101

51.19444444 14.75638889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas