Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Daubnitz

ö Lommatzsch, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Wachtnitz
1994: gehörig zu Lommatzsch

Ortsadel, Herrengüter
1180 : Herrensitz
1221/22 : allodium
1551 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

erweiterter Bauernweiler, Block- u. Streifenflur, 220 ha

Bevölkerung

1547/51: 9 besessene(r) Mann, 17 Inwohner, 12½ Hufen, 1764: 12 besessene(r) Mann, 13 Hufen je 20 Scheffel, 1834: 195, 1871: 241, 1890: 199, 1910: 239, 1925: 245,

1925: Ev.-luth. 241, 1925: Kath. 4,

Grundherrschaft

1547: Kloster zum Heiligen Kreuz Meißen, 1590: Amtsdorf , 1590: Anteil Amtsdorf Nossen, 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Lommatzsch gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Lommatzsch-Neckanitz

Ortsnamenformen

1180: Bertoldus de Duveniz , 1222 (um 1222): Duveniz, Dvbenitz , 1224: Dubeniz , 1270: Dubnitz , 1334: Dubenicz , 1539: Daubenitz , 1547: Taumietz , 1590: Tannitz , 1791: Daubnitz ,

Literatur


51.1925 13.3375

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas