Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Deutzen († zeitweilige Wüstung)

w Borna, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1934: Röthigen (2) eingemeindet
Ort (sog. Alt-Deutzen): 1930 bis 1933 (ca. 8-12 Häuser) und 1961 bis 1966/67 (Restdorf mit Kirche und Gut) mit Tagebauaufschluss schrittweise abgebrochen und westlich der ehem. Ortslage wieder aufgebaut (auch Neu-Deutzen genannt) eingemeindet

Ortsadel, Herrengüter
1238 : Herrensitz (hierher oder eher zu Großdehsa?)
1370/Anf. 15. Jh. : Rittersitz
1445/47 : Rittersitz
1548 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Rundweiler u. Sackgassendorf, Block- u. Streifen- u. Gewannflur, 547 ha

Bevölkerung

1548/51: 24 besessene(r) Mann, 39 Inwohner, 20 Hufen, 1764: 27 besessene(r) Mann, 20 Hufen je 12 Acker, 1834: 274, 1871: 315, 1890: 362, 1910: 365, 1925: 752, 1939: 2452, 1946: 4005, 1950: 3666, 1964: 3780, 1990: 2775, 2000: 2254,

1925: Ev.-luth. 722, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 23, 1925: andere 6,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Rittergut Deutzen, 1696: Rittergut Deutzen, 1764: Rittergut Deutzen,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1548 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Deutzen, Kirchspiel Regis-Breitingen; eingepfarrt Röthigen 1548 u. 1930; FilK Görnitz seit 1932. -- 2002 römisch-katholisch FilK von Borna

Ortsnamenformen

1238: Herwicus de Dycin (Zuweisung unsicher) (UBA 140) , 1370/Anfang 15. Jh.: Conradus et Lutherus de Wizzenbach fratres in Dycin residentes (LbF) , 1378: Ticzen, Dyczen (RDMM 195) , 1424: Diczen (CDS IB/4/380) , 1485: Deitzen (HONB) , 1528: Teytzen (Vis. 21) , 1548: Deytzen (AEB Borna 4) , 1696: Deutzen (HOV) ,

Literatur

  • HONB, I 181
  • BKD Sa, 15, 16
  • Grünberg, I 110

51.11416667 12.42916667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas