Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Dobernitz (1)

n Leisnig, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Kroptewitz
1962: gehörig zu Bockelwitz

Siedlungsform und Gemarkung

erweiterter Bauernweiler, Block- u. Streifenflur, 115 ha

Bevölkerung

1548/51: 6 besessene(r) Mann, 12 Inwohner, 11½ Hufen, 1764: 6 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 12 Hufen je 16-17 Scheffel, 1834: 72, 1871: 66, 1890: 62, 1910: 67, 1925: 71, 1939: 60, 1946: 95,

1925: Ev.-luth. 65, 1925: Kath. 6,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Kloster Sornzig, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Bockelwitz gepfarrt 1529 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Bockelwitz-Sitten

Ortsnamenformen

1306: Dobirmeritz , 1335: Dobemaricz , 1378: Dobirmericz (RDMM) , 1522: Dobernitz , 1529: Tobernitz , 1875: Dobernitz b. Leisnig ,

Literatur


51.20611111 12.95083333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas