Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Dorna (1)

nö Grimma, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1957: eingemeindet nach Grimma
1967: gehörig zu Döben
1994: wieder gehörig zu Grimma

Ortsadel, Herrengüter
1350 : allodium

Siedlungsform und Gemarkung

Rundweiler mit Dorfzeile, Block- u. Streifen- u. Blockgewannflur, 146 ha

Bevölkerung

1548/51: 10 besessene(r) Mann, 6 Inwohner, 4 Hufen, 1764: 11 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 3 1/8 Hufen je 20 Acker, 1834: 81, 1871: 135, 1890: 231, 1910: 175, 1925: 179, 1939: 149, 1946: 174, 1950: 194,

1925: Ev.-luth. 174, 1925: Kath. 1, 1925: andere 4,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1538: Anteil Rittergut Zehmen, 1548: Rittergut Döben, 1696: Rittergut Döben, 1696: Anteil Rittergut Böhlen b. Grimma, 1764: Rittergut Döben, 1764: Anteil Rittergut Böhlen b. Grimma,

Kirchliche Organisation:

nach Döben gepfarrt 1529 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Döben-Höfgen

Ortsnamenformen

1320 (um 1320): Turnowe , 1350: Trnowe , 1378: Tornow (RDMM 236) , 1485: Tornaw (HOV) , 1510: Torn (HOV) , 1529: Dorne , 1580: Torna (HOV) , 1684: Dorna , 1875: Dorna (Torna) ,

Literatur


51.24361111 12.75555556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas