Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Drauschkowitz | Družkecy

sw Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteilen Brösang und Katschwitz
1974: eingemeindet nach Gaußig
1999: gehörig zu Doberschau-Gaußig

Ortsadel, Herrengüter
1353 : Herrensitz
1562 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, Gutsblockflur, mit Katschwitz 246 ha

Bevölkerung

1580: 5 Gärtner, 1 Häusler, 1777: 5 Gärtner, 2 Häusler, 1 Wüstungen, 1834: 38, 1871: 59, 1890: 57, 1910: 224, 1925: 304, 1939: 343, 1946: 378, 1950: 413, 1964: 355,

1925: Kath. 9, 1925: andere 2, 1925: Ev.-luth. 293,

Grundherrschaft

1562: Rittergut Drauschkowitz, 1777: Rittergut Drauschkowitz,

Kirchliche Organisation:

nach Göda gepfarrt 1580, seit Mitte 17. Jahrhundert nach Gaußig, ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Gaußig

Ortsnamenformen

1353: Meynhard von Druzkewicz , 1419: Drußkewitz , 1453: Drawsskewicz (PN) , 1492: Drauschkwicz , 1562: Trauschkewicz , 1569: Drauschwitz , 1791: Drauschkowitz ,

Literatur

  • HONB, I 211
  • BKD Sa, 31/32, 53

51.15222222 14.34472222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas