Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Dreikretscham | Haslow

nw Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: eingemeindet nach Storcha
1962: gehörig zu Prischwitz
1994: gehörig zu Göda

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf u. 3 Bauernweiler, Block- u. Streifenflur, 58 ha

Bevölkerung

1580: 4 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 9 Häusler, 1777: 2 besessene(r) Mann, 5 Gärtner, 9 Häusler, 1834: 73, 1871: 81, 1890: 75, 1910: 95, 1925: 87,

1925: Ev.-luth. 9, 1925: Kath. 78,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1580: Rittergut Sollschwitz, 1777: Rittergut Sollschwitz, 1777: Anteil Rittergut Bolbritz, 1777: Anteil Rittergut Loga, 1777: Anteil Rittergut Weidlitz, 1777: Anteil Landvogtei Bautzen, 1777: Anteil Rat zu Bautzen,

Kirchliche Organisation:

nach Göda gepfarrt 1580, seit 1809 nach Neschwitz, ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Neschwitz. -- römisch-katholisch nach Crostwitz 1840, seit 1887 nach Storcha

Ortsnamenformen

1390: Dryekreczim villa , 1460: Dreyen Kreczmarn , 1474: Dreyen Cretscham , 1499: Dreien Kretschemen , 15. Jh.: Dreykretzam , 1506: Dreykreczmer (HOV) , 1519: Drey Kretzan , 1580: Drei Kretzschmer, -mar , 1617: Haßlow oder Drey Kretzschmar , 1658: Drey Kretscham , 1768: Dreykretschen ,

Literatur

  • HONB, I 214-215
  • BKD Sa, 31/32, 53

51.22083333 14.31305556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas