Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Droßkau

ö Groitzsch, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1948: Obertitz eingemeindet
1966: eingemeindet nach Großstolpen
1996: gehörig zu Groitzsch (2)

Siedlungsform und Gemarkung

Sackgassendorf, gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 201 ha

Bevölkerung

1548/51: 9 besessene(r) Mann, 12 Inwohner, 16 Hufen, 1764: 13 besessene(r) Mann, 17½ Hufen je 12 Acker, 1834: 88, 1871: 85, 1890: 75, 1910: 79, 1925: 77, 1939: 73, 1946: 143, 1950: 242, 1964: 142,

1925: Ev.-luth. 77,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Rittergut Löbnitz, 1548: Anteil Kloster Pegau, 1606: Rittergut Mausitz, 1764: Rittergut Mausitz,

Kirchliche Organisation:

1317: nach Groitzsch gepfarrt /

nach Pödelwitz gepfarrt 1540 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Groitzsch

Ortsnamenformen

1181: Drosecowe (UBM 125) , 1405: Droßenkaw, Draßekow (HONB) , 1492: Drosskaw (HONB) , 1522: Droyßko (HOV) , 1551: Drosska (HOV) , 1749: Droßkau (HONB) , 1875: Droßkau (Droskau) (OV) ,

Literatur


51.13333333 12.3275

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas