Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Ebersbrunn

sw Zwickau, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Hüttelsgrün
1997: eingemeindet nach Lichtentanne

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 935 ha

Bevölkerung

1551: 46 besessene(r) Mann, 13 Häusler, 28 Inwohner, 1764: 59 besessene(r) Mann, 25 Häusler, 24 2/3 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 632, 1871: 1456, 1890: 1785, 1910: 2110, 1925: 2028, 1939: 2313, 1946: 2470, 1950: 2516, 1964: 2048, 1990: 1582,

1925: Ev.-luth. 1721, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 10, 1925: andere 296,

Grundherrschaft

1551: Rittergut (Neu-) Schönfels, 1696: Rittergut (Neu-) Schönfels, 1764: Rittergut (Neu-) Schönfels,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Zeitz, Dekanat Greiz/Nb) /

Pfarrkirche(n) 1555 u. 1940 - 2001 Kreuz-Kirchgemeinde mit SK Hirschfeld; eingepfarrt Voigtsgrün 1555 u. 1930; FilK Wendischrottmannsdorf 1546 bis 1580 u. 1842 bis 1850

Ortsnamenformen

1118: fons, qui Alboldistudinza dicitur , 1303: Alvolsburn (PN) , 1386: Oyfelsborn , 1430/32: Eyffersbron , 1445: Eylfelsborn , 1460: Eferbrun, Efersbrun , 1485 (um 1485): Eberßbrun , 1532: Evelsbrun , 1533: Ebersbrun , 1752: Ebalsbrunn , 1791: Ebersbrunn, od. Ebersgrn, a. Ebalsbrun , 1875: Ebersbrunn (Ebelsbrunn) ,

Literatur

  • HONB, I 228-229
  • HSt Sa, 82
  • BKD Sa, 12, 20
  • Dehio Sa, II 640
  • Grünberg, I 159

50.65222222 12.43805556

Karte

22026