Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Ebmath († zeitweilige Wüstung)

w Adorf, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (im 15. Jh. zeitweilig wüst)
1928: Ortsteil Hetzschenhaus umgegliedert nach Tiefenbrunn
1994: eingemeindet nach Eichigt


ältere Verfassungsverhältnisse
1420/40 : wüst

Ortsadel, Herrengüter
18. Jh. : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 491 ha

Bevölkerung

1542: 16 besessene(r) Mann, 3 Inwohner, 1764: 15 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 1½ Hufen je 30 Scheffel, 1834: 266, 1871: 374, 1890: 334, 1910: 293, 1925: 254, 1939: 268, 1946: 313, 1950: 281, 1964: 235, 1990: 136,

1925: Ev.-luth. 250, 1925: Kath. 1, 1925: andere 3,

Grundherrschaft

1577: Rittergut Sachsgrün, 1764: Rittergut Sachsgrün,

Kirchliche Organisation:

nach Eichigt gepfarrt 1582 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Eichigt

Ortsnamenformen

1378: Ebnote (RDMM 129) , 1413: Ebmat , 1420/40: die wustenunge zu Ebennet , 1460: Ebimad , 1467: Emedt , 1542: Ematt , 1582: Ebmet , 1589: Ebneth , 1791: Ebmath ,

Literatur


50.32583333 12.15

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas