Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Stadt Eibenstock

sw Aue, Erzgebirgskreis

Verfassung

Stadt
1939: Muldenhammer (1) eingemeindet
1994: Blauenthal und Wildenthal eingemeindet
1997: Carlsfeld mit Weitersglashütte eingemeindet
01.01.2011: Sosa eingemeindet*


ältere Verfassungsverhältnisse
1532 : Marktflecken
1536 : Dorf
1555 : Städtlein
1592 : Bergstadt Bergkstedtlein
1791 : accisbare Stadt

Siedlungsform und Gemarkung

unregelmäßige Stadtanlage, Waldhufen, 1322 ha

Bevölkerung

1550/51: 40 besessene(r) Mann, 54 Häusler, 38 Inwohner, 12 Hufen, 1748: 330 besessene(r) Mann u. Häusler, 6 Hufen, 1834: 4576, 1871: 6362, 1890: 7166, 1910: 9528, 1925: 9210, 1939: ohne Muldenhammer 8660, 1946: 8250, 1950: 13916, 1964: 9112, 1990: 6365, 2000: 7238,

1834: Kath. 13, 1925: Ev.-luth. 8711, 1925: Ref. 7, 1925: Kath. 150, 1925: Juden 9, 1925: andere 343,

Grundherrschaft

1550: Amtsstädtlein , 1590: Amtsstädtlein , 1764: Rat der Stadt ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Sosa (Archidiakonat Propstei Zeitz, Dekanat Greiz/Nb) /

Pfarrkirche(n) 1550 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Eibenstock-Carlsfeld; eingepfarrt Blauenthal 1550 u. 1930, Muldenhammer, Wildenthal u. Wolfsgrün 1752 u. 1930; FilK Hundshübel bis 1545, Sosa 1550, bis 1682. -- 2002 römisch-katholisch FilK von Aue

Ortsnamenformen

1378: Stigero de Ibenstok, in Ybinstok , 1378: Ibenstok , 1390 (vor 1390): Ybenstok, Ybnstok , 1453: Eybenstogk , 1464: Eybenstog , 1495: Eibennstock, Eybenstock , 1550: Eubennstock , 1592: Eybenstock, Eibenstock ,

Literatur

  • HONB, I 234
  • HSt Sa, 85
  • BKD Sa, 8, 12
  • Dehio Sa, II 210-211
  • DStB, II 65-66
  • LexStWapp, 104-105
  • Grünberg, I 163-164
  • Helbig, 231

50.49416667 12.60333333

Karte

21024