Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Eiserode | (Njeznarowy)

nw Löbau, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Peschen
1939: Nechen eingemeindet
1994: eingemeindet nach Löbau

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Blockflur, 222 ha

Bevölkerung

1600: 4 besessene(r) Mann, 1777: 11 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 14 Häusler, 1834: 124, 1871: 123, 1890: 129, 1910: 208, 1925: 165, 1939: 221, 1946: 315, 1950: 316, 1964: 284, 1990: 263,

1925: Ev.-luth. 163, 1925: Kath. 2,

Grundherrschaft

1600: Kloster Marienstern, 1777: Kloster Marienstern,

Kirchliche Organisation:

nach Kittlitz gepfarrt [1535] u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Kittlitz

Ortsnamenformen

1354: Ysenrode , 1374/82: Isenrode, Isinrode , 1390: Ysenrode (CDS II 7) , 1491: Ysenrode , 1543: Eyserode , 1590: Eisenrode , 1768: Eyseroda ,

Literatur


51.12416667 14.62333333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas