Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Engelhardtsgrün

w Oelsnitz, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1973: eingemeindet nach Bobenneukirchen
1994: gehörig zu Bösenbrunn

Ortsadel, Herrengüter
1748 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 243 ha

Bevölkerung

1583: 9 besessene(r) Mann, 1764: 11 besessene(r) Mann, 1¼ Hufen je 30 Scheffel, 1834: 65, 1871: 69, 1890: 71, 1910: 69, 1925: 70, 1939: 61, 1946: 79, 1950: 78, 1964: 43,

1925: Ev.-luth. 70,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1542: Anteil Pfarrkirche Oelsnitz, 1542: Anteil Rittergut Geilsdorf, 1542: Anteil Amtsdorf , 1764: Anteil Amtsdorf , 1764: Anteil Rittergut Türbel-Pirk, 1764: Anteil Rittergut Wiedersberg,

Kirchliche Organisation:

nach Bobenneukirchen gepfarrt 1582 u. 1930 - 2001 Kirchgemeinde Engelhardtsgrün

Ortsnamenformen

1390: Engelbrechtsgrune , 1413: Engilwartisgrune , 1467: Engelbartzsgrn , 1542: Engelwartsgruhnn , 1579: Engelsgrun , 1590: Engelhardtsgrün , 1750: Engelsgrün , 1791: Engelhardtsgrn, Engelsgrn ,

Literatur


50.38277778 12.03388889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas