Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Etzdorf (2)

s Roßwein, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteilen Hohenlauft und Gersdorf (8)
1950: Ortsteil Hohenlauft umgegliedert nach Niederstriegis
1994: neu gebildet mit Arnsdorf (2), Böhrigen, Dittersdorf (5), Marbach (2) und Naundorf (20) zu Landgemeinde Tiefenbach
01.07.2008: gehörig zu Striegistal*

Ortsadel, Herrengüter
1445/47 : Rittersitz

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 990 ha

Bevölkerung

1552: 49 besessene(r) Mann, 118 Inwohner, 1764: 59 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 15 Häusler, 61¼ Hufen je 15-18 Scheffel, 1834: 820, 1871: 947, 1890: 1012, 1910: 1692, 1925: 1502, 1939: 1472, 1946: 1692, 1950: 1584, 1964: 1367, 1990: 1058,

1925: Ev.-luth. 1327, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 4, 1925: andere 47,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Kloster Altzelle, 1590: Amtsdorf , 1696: Rittergut Gersdorf, 1764: Rittergut Gersdorf,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Roßwein/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Etzdorf, SK von Marbach; eingepfarrt Böhrigen u. Gersdorf bei Roßwein 1539 u. 1930

Ortsnamenformen

1314: Ezwinstorf , 1382: Eczilsdorf , 1412: Oczilstorff , 1445/47: die Marschalge zu Eczilstorf , 1477: Eczsdorff , 1485: Etzdorff ,

Literatur

  • HONB, I 253
  • BKD Sa, 25, 49-51, 279
  • Dehio Sa, II 237
  • Grünberg, I 175
  • Helbig, 83

51.05055556 13.17972222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas