Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Eythra

w Zwenkau, Kreisfr. Stadt Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: Bösdorf eingemeindet
1983: wegen Braunkohlentagebau aufgelöst
1988: eingemeindet nach Knautnaundorf
1994: Flächen gehörig zu Kulkwitz
1999: Anteil umgegliedert nach Zwenkau (500 ha Fläche) Anteil umgegliedert nach Leipzig (1)


ältere Verfassungsverhältnisse
984 : villa
1009 : oppidum

Ortsadel, Herrengüter
1445/47 : Rittersitz
1568 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Schlausdorf

Siedlungsform und Gemarkung

Gassengruppendorf, teilweise gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 456 ha

Bevölkerung

1562: 29 besessene(r) Mann, 1764: 35 besessene(r) Mann, 34 Häusler, 7 Hufen je 24 Acker, 1834: 805, 1871: 863, 1890: 1185, 1910: 2012, 1925: 2303, 1939: 2989, 1946: 3237, 1950: 3345, 1964: 2802,

1834: Kath. 1, 1834: Ref. 1, 1925: Ev.-luth. 1972, 1925: Ref. 6, 1925: Kath. 60, 1925: andere 265,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1562: Rittergut Eythra, 1764: Rittergut Eythra,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Keuschberg/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1562 u. 1940; FilK Bösdorf seit vor 1562, ebenso 1940, Knautnaundorf seit 1928

Ortsnamenformen

(976) [1012/18]: Itera (CDS I/1/S. 258) , (984) [1012/18]: Iteri (Thietm. IV. 7.) , 979: Itera, Itra (UBM 17) , (1009) [1012/18]: Iteri (Thietm. VI. 42.) , 1004: Itra , 1277: Itere , 1476: zu Ytern , 1482: zu Eytter , 1562: Eytra (HOV) ,

Literatur

  • HONB, I 257
  • HSt Sa, 95
  • BKD Sa, 16, 17-18

51.23333333 12.30083333

Karte

4051