Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Fürstenau

sö Altenberg, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteilen Oberdorf (4) bis 18. Jh., Gottgetreu und Müglitz
1994: eingemeindet nach Geising
01.01.2011: gehörig zu Altenberg (1)*

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, mit Ortst. 818 ha

Bevölkerung

1551: mit Oberdorf 56 besessene(r) Mann, 26 Inwohner, 1764: 57 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 8 Häusler, 28 Hufen, 1834: 439, 1871: 467, 1890: 453, 1910: 510, 1925: 514, 1939: 475, 1946: 643, 1950: 641, 1964: 480, 1990: 353,

1834: Kath. 13, 1925: Ev.-luth. 503, 1925: Kath. 9, 1925: andere 2,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Lauenstein, 1696: Rittergut Lauenstein, 1764: Rittergut Lauenstein,

Kirchliche Organisation:

FilK von Fürstenwalde 1555 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Fürstenwalde-Fürstenau, SK von Lauenstein-Liebenau; eingepfarrt Vorderzinnwald (Böhmen) 1752

Ortsnamenformen

1324: Vorstenowe, Vörstenowe , 1350: Furstenowe, Furstenow (LBFS 57) , 1501: Furstenaw , 1520: Fürstenaw , 1791: Fürstenau ,

Literatur

  • HONB, I 282
  • BKD Sa, 2, 28-30
  • Dehio Sa, I 352
  • Helbig, 73

50.74027778 13.83416667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas