Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Frankenhausen

n Crimmitschau, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Gosel
1877: Tempelfrankenhausen eingemeindet
1928: Anteil von Ponitz/Thür. (bis dahin Thüringen) eingemeindet
1950: eingemeindet nach Crimmitschau


ältere Verfassungsverhältnisse
1276 : castrum
1285/92 bis 1531 : Zisterzienserinnnenkloster

Ortsadel, Herrengüter
1271 : Herrensitz
1552 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Sahnau

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen mit Gutsblöcken, mit Ortst. u. Tempelfrankenhausen 586 ha

Bevölkerung

1551: 28 besessene(r) Mann, 10 Häusler, 40 Inwohner, 1764: mit Gosel 31 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 13 3/8 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 416, 1871: 683, 1890: 1204, 1910: 2418, 1925: 2451, 1939: 2371, 1946: 2630,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 2007, 1925: Kath. 41, 1925: andere 372,

Grundherrschaft

ehemals: Kloster Frankenhausen, 1551: Anteil Rittergut Ruppertsgrün, 1551: Anteil Rittergut Kitzschergut, 1552: Rittergut Frankenhausen, 1606: Anteil Rittergut Gablenz, 1764: Rittergut Frankenhausen, 1764: Anteil Rittergut Gablenz,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Pleißenland/Nb) /

Pfarrkirche(n) 1555 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Frankenhausen, SK von Luther-Kirchgemeinde Crimmitschau

Ortsnamenformen

1271: Heinricus de Vrankehusen, Franckenhusen , 1276: Franckenhußen , 1292: Frankinhußen , 1445: Franckenhausen , 1791: Franckenhausen ,

Literatur

  • HONB, I 270
  • HSt Sa, 98
  • BKD Sa, 12, 20
  • Dehio Sa, II 166-167
  • Grünberg, I 184-185

50.84361111 12.39583333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas