Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Frankenstein

nö Oederan, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: Hartha (2) und Wingendorf (1) eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Memmendorf zu Landgemeinde Frankenstein

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf mit Gutsblöcken, Waldhufen, 591 ha

Bevölkerung

1551: 22 besessene(r) Mann, 11 Gärtner, 18 Inwohner, 41¼ Hufen, 1764: 24 besessene(r) Mann, 12 Häusler, 28½ Hufen, 1834: 373, 1871: 488, 1890: 452, 1910: 421, 1925: 446, 1939: 411, 1946: 533, 1950: 566, 1964: 461, 1990: 747, 2000: 1222,

1925: Ev.-luth. 529, 1925: Kath. 2, 1925: andere 1,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Börnichen, 1551: Anteil Rittergut Oberschöna, 1696: Rittergut Wingendorf, 1764: Rittergut Wingendorf,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Freiberg/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Frankenstein, SK von Oederan; eingepfarrt Naundorf 1400, Hartha, Memmendorf u. Wingendorf 1539 u. 1930; FilK Kirchbach seit 1539, ebenso 1940

Ortsnamenformen

1185: Frankenstein , 1206: Frankenstein , 1350: Frankenstein (LBFS 62) , 1445/47: Franckenstein , 1555: Franckenstein ,

Literatur

  • HONB, I 270
  • BKD Sa, 6, 68-69
  • Dehio Sa, II 248-249
  • Grünberg, I 185

50.9025 13.21361111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas