Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Frauwalde

nw Dahlen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1972: eingemeindet nach Falkenhain (2)

Ortsadel, Herrengüter
18. Jh. : Vorwerk
1875 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 448 ha

Bevölkerung

1551: 14 besessene(r) Mann, 19 Inwohner, 7½ Hufen, 1764: 15 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 7¼ Hufen je 60 Scheffel, 1834: 150, 1871: 153, 1890: 152, 1910: 148, 1925: 155, 1939: 151, 1946: 264, 1950: 241, 1964: 163,

1925: Ev.-luth. 154, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Anteil Amtsdorf (früher Kloster Sitzenroda), 1551: Rittergut Börln, 1696: Rittergut Börln, 1764: Rittergut Börln,

Kirchliche Organisation:

bis Reformation nach Knatewitz gepfarrt, 1529 nach Dornreichenbach, 1539 Anteil, 1555 u. 1930 ganz nach Börln gepfarrt - 2001 zu Kirchgemeinde Börln-Meltewitz

Ortsnamenformen

1359: Vrowinwalde , 1368: Vrouwenwalde , 1515/17: Frawenwalde , 1551: Frauenwalde , 1791: Frauwalda, bey Brln ,

Literatur


51.40222222 12.92138889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas