Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Görzig (1)

nw Großenhain, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: Zusammenschluss mit Zabeltitz-Treugeböhla, Nasseböhla, Skäßchen und Strauch zu Landgemeinde Zabeltitz
01.01.2010: gehörig zu Großenhain*

Ortsadel, Herrengüter
1490 : Vorwerk
18. Jh. : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Gewannflur, 514 ha

Bevölkerung

1552: 21 besessene(r) Mann, 9 Inwohner, 1764: 10 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 4 Häusler, 9½ Hufen je 24 Scheffel, 1834: 166, 1871: 230, 1890: 235, 1910: 247, 1925: 245, 1939: 253, 1946: 295, 1950: 291, 1964: 269, 1990: 231,

1925: Ev.-luth. 242, 1925: Kath. 3,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Rittergut Zabeltitz, 1590: Amtsdorf , 1662: Amtsdorf , 1748: Amtsdorf , 1764: Rittergut Zabeltitz,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Großenhain/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539, seitdem FilK von Frauenhain bis 1559 seitdem von Zabeltitz, ebenso 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Zabeltitz-Görzig, SK von Wildenhain-Walda

Ortsnamenformen

1401: Gorczk , 1406: Gorcygc , 1467: Gortzke , 1495: Gorcz , 1540: Gortzigk , 1552: Goertzick , 1555: Gurzigk (HOV) , 1791: Grzig , 1875: Görzig b. Großenhain ,

Literatur

  • HONB, I 337-338
  • BKD Sa, 37, 72-75
  • Dehio Sa, I 408
  • Grünberg, I 222
  • Helbig, 44, 272

51.36277778 13.46722222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas