Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gassenreuth

sw Oelsnitz, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1957: eingemeindet nach Sachsgrün
1993: gehörig zu Triebel/Vogtl.

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Schirtis

Siedlungsform und Gemarkung

Bauernweiler u. Gassendorfteil, waldhufenähnliche Block- u. Streifenflur, 279 ha

Bevölkerung

1542: 10 besessene(r) Mann, 1764: 8 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 2 4/5 Hufen je 30 Scheffel, 1834: 114, 1871: 125, 1890: 114, 1910: 96, 1925: 99, 1939: 74, 1946: 98, 1950: 88,

1925: Ev.-luth. 99,

Grundherrschaft

1542: Anteil Rittergut Posseck, 1542: Anteil Rittergut Sachsgrün, 1542: Anteil Rittergut Losa, 1606: Rittergut Sachsgrün, 1764: Rittergut Sachsgrün,

Kirchliche Organisation:

nach Posseck gepfarrt 1582 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Triebel-Posseck-Sachsgrün

Ortsnamenformen

1340: Gassenreut , 1378: Garsynroyt (RDMM 132) , 1413: Garßenrode , 1417: Gassinroyt , 1418: Garssenreut , 1420/40: Garschenruth , 1467: Garssenrewdt , 1470: Gaßenrewt , 1477: Gorsenrewt , 1533: Gawssenreut , 1534: Garschken Reuth , 1557: Garsenreutth , 1590: Gaßenreuth ,

Literatur


50.33583333 12.05138889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas