Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gebelzig, Ober- | Horni Hbjelsk

Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Sandförstgen
1928: vereinigt mit Niedergebelzig zu Gebelzig
1995: gehörig zu Hohendubrau

Ortsadel, Herrengüter
1371 : Herrensitz (hierher oder zu Niedergebelzig)
1615 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 715 ha

Bevölkerung

1777: 7 besessene(r) Mann, 13 Gärtner, 13 Häusler, 2 Wüstungen, 1825: 231, 1871: 349, 1885: 539, 1905: 481,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1615: Rittergut Obergebelzig, 1777: Rittergut Obergebelzig,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, sedes Reichenbach/Mn) /

Pfarrkirche(n) (Ober-) Gebelzig 1540 u. 1940 - 2004 Kirchgemeinde Gebelzig (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz); eingepfarrt Großsaubernitz, Sandförstgen, Oberprauske u. Jerchwitz [1540] u. 1925, Steinölsa [1540] u. 1825, bis 1847; FilK Großradisch 1646 bis 1659

Ortsnamenformen

: ältere Belege s. Niedergebelzig , 1768: Ober-Gebeltzigk , 1895: Ober Gebelzig ,

Literatur

  • HONB, I 294
  • VKD Sil, 3, 766
  • Dehio Sa, I 359 (Gebelzig)

51.22472222 14.66722222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas