Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Geierswalde | Lejno

nw Hoyerswerda, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Kortitz
1961: Scado eingemeindet
1995: neu gebildet mit Bluno, Klein-Partwitz, Nardt, Neuwiese (1), Sabrodt, Seidewinkel und Tätzschwitz zu Landgemeinde Elsterheide

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Kortitz

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, gelängeähnliche Streifenflur, 1123 ha

Bevölkerung

1568: 38 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 1777: 29 besessene(r) Mann, 7 Gärtner, 16 Häusler, 1825: 272, 1871: mit Ortst. 407, 1885: 391, 1905: 424, 1925: 507, 1939: 423, 1946: 436, 1950: 460, 1964: 459, 1990: 260,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1568: Standesherrschaft Hoyerswerda, 1777: Standesherrschaft Hoyerswerda,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Hoyerswerda (Archidiakonat Oberlausitz, sedes Kamenz/Mn) /

FilK von Hoyerswerda bis 1540, seitdem Pfarrkirche(n), ebenso 1940 - 2004 Kirchgemeinde Geierswalde (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz); gastweise eingepfarrt Laubusch 1825, bis 1921, u. Scado seit 1876, ebenso 1925; FilK Tätzschwitz seit 1926

Ortsnamenformen

1401: Gysirswalde (wohl verschrieben für Geyirswalde) , 1568: Gayerswalde , 1588: Geyerswalde , 1635 (um 1635): Geyerswaldaw , 1658: Geyerschwalda , 1768: Geyerswalda , 1791: Geyerswalde ,

Literatur

  • HONB, I 295
  • Dehio Sa, I 359

51.49472222 14.1225

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas