Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gerbisdorf

sw Delitzsch, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1973: eingemeindet nach Freiroda
1994: gehörig zu Radefeld
1999: gehörig zu Schkeuditz

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Lossen (2), Schlieben, Zellen, Ant. Göther

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Gelängeflur mit Gewannteil, 449 ha

Bevölkerung

1747: 19 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 20 1/2 Hufen, 1818: 104, 1880: 174, 1895: 202, 1910: 204, 1925: 218, 1939: 195, 1946: 385, 1950: 318, 1964: 257,

1925: Ev.-uniert 209, 1925: andere 1, 1925: Kath. 7,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1747: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

FilK von Zwochau 1580, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Gerbisdorf (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1350: Gerwesdorf (LBFS 115) , 1442: Gerbeßtorff, Gerbißdorff , 1445: Gerwistorff , 1562: Gerbsdorf , 1570: Gerb(e)sdorff , 1750 (um 1750): Gerbisdorff , 1791: Gerbersdorf oder Gerbisdorf ,

Literatur

  • HONB, I 301
  • BKD ProvSa, 16, 97-99
  • Dehio Sa, II 830

51.43972222 12.29027778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas