Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Glaubitz

nö Riesa, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1877: Langenberg (2) und Sageritz eingemeindet
1973: Radewitz (1) eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1410 : slos

Ortsadel, Herrengüter
1271 : Herrensitz
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Buchau, Leuba (1)

Siedlungsform und Gemarkung

erweitertes Straßenangerdorf, Gewannflur mit Gutsblöcken, mit Ortst. 1022 ha

Bevölkerung

1552: 24 besessene(r) Mann, 35 Inwohner, 35 Inwohner, 1764: 28 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 37½ Hufen je 14 Scheffel, 1834: 406, 1871: 507, 1890: 634, 1910: 1551, 1925: 1745, 1939: 2019, 1946: 2373, 1950: 2446, 1964: 2215, 1990: 2073, 2000: 2060,

1925: Ev.-luth. 1573, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 21, 1925: andere 43,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Glaubitz, 1551: Anteil Rittergut Skassa, 1696: Rittergut Glaubitz, 1696: Anteil Rittergut Grödel, 1764: Rittergut Glaubitz,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, Propstei Riesa/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Glaubitz mit SK Zschaiten; eingepfarrt Grödel 1539, Nünchritz u. Radewitz 1539 u. 1930, Sageritz 1752 u. 1930, Langenberg 1840 u. 1930; FilK Zschaiten 1539 u. 1940. -- römisch-katholisch FilK von Riesa 2002

Ortsnamenformen

1271: Berchtoldus de Glubozk , 1277: Gluboc, Glubozc , 1292: Glubo , 1319: Glubotzk , 1352: Gluboschz (HOV) , 1410: Glubaczk , 1488: Glawbczk , 1495: Glaubatz , 1520: Glaubitz ,

Literatur

  • HONB, I 313-314
  • BKD Sa, 37, 65-72
  • Dehio Sa, I 363-364
  • Grünberg, I 214-215

51.32222222 13.37722222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas