Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Glaucha, Nieder-

nw Eilenburg, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (und Gutsbezirk, 1895)
1950: vereinigt mit Oberglaucha zu Glaucha (1)
1999: gehörig zu Zschepplin

Ortsadel, Herrengüter
1350 : Herrensitz
16. Jh. : Vorwerk
1703 : Rittergut
1747 : Rittergut
1816 : Rittergut
1880 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

doppeltes Sackgassendorf, Gewannflur, 185 ha

Bevölkerung

1529: 12 Pferdner, 7 Gärtner, 1551: 22 besessene(r) Mann, 21 Inwohner, 1747: 13 besessene(r) Mann, 12 Gärtner, 5 Häusler, 13 3/4 Hufen, 1818: 248, 1880: 241 (Dorf) u. 24 (Rg.), 1895: 208 (Dorf) u. 20 (Rg.), 1910: 213, 1925: 170, 1939: 190, 1946: 325,

1925: Ev.-uniert 166, 1925: Kath. 4,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Gruna, 1747: Rittergut Niederglaucha,

Kirchliche Organisation:

Pfarrkirche(n) 1529, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Niederglaucha (Kirchenprovinz Sachsen); eingepfarrt Oberglaucha 1529; FilK Oberglaucha 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

1350: Johannes de Gluch (hierher oder zu Oberglaucha) , 1350: Niedergluch (LbF 6) , 1404: Gluch inferior , 1442: Neddernglawch , 1529: Nyderglauch (Vis.) , 1791: Nieder Glaucha ,

Literatur

  • HONB, I 314
  • BKD ProvSa, 16, 163-165
  • Dehio Sa, II 322-323 (Glaucha)

51.55722222 12.575

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas