Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gohlis (2)

n Leipzig, Kreisfr. Stadt Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1890: eingemeindet nach Leipzig (1)

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Gewannflur, 540 ha

Bevölkerung

1551: 38 besessene(r) Mann, 36 Inwohner, 1569: 29¼ Hufen, 1764: 40 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 30 Hufen je 24 Acker, 1834: 629, 1871: 5015,

1834: Kath. 9,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Großzschocher, 1606: Rittergut Großzschocher, 1764: trockenes Rittergut Gohlis,

Kirchliche Organisation:

nach Leipzig (Thomaskirche) gepfarrt bis 1544, seitdem nach Eutritzsch, seit 1871 Pfarrkirche(n), ebenso 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde EutritzScheffel -- römisch-katholisch Pfarrkirche(n) seit 1923, mit Pfarrvikarie Wiederitzsch u. Lokalkaplanei Wahren - 2002 römisch-katholisch Pfarrkirche(n) (ohne FilK)

Ortsnamenformen

1317: Goluz , 1359: Golusch , 1384: Golos , 1541: Golitz , 1547: Golis , 1791: Gohlis , 1875: Gohlis b. Leipzig ,

Literatur

  • HONB, I 321-322
  • HSt Sa, 126-127
  • Dehio Sa, II 579-583
  • Grünberg, I 356

51.35833333 12.36777778

Karte

4062