Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Golk

nw Meißen, Lkr. Meißen

Verfassung

Weinbausiedlung, Landgemeinde
1928: Ortsteil Raupenberg und Ortsteil Taschenmühle von Landgemeinde Zadel eingemeindet
1950: eingemeindet nach Nieschütz
1974: gehörig zu Diera
1999: gehörig zu Diera-Zehren

Siedlungsform und Gemarkung

lockere Häuslerzeile in Fluren Zadel u. Nieschütz38 ha

Bevölkerung

1834: 133, 1871: 146, 1890: 135, 1910: 145, 1925: 147, 1939: 250, 1946: 286,

1925: Ev.-luth. 147,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

: s. Zadel,

Kirchliche Organisation:

nach Zadel gepfarrt 1840 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Zadel

Ortsnamenformen

1380: ein Holz am Kolke , 1385: das Holz an dem Kolke , 1541: holtz die Kolickaw , 1828: Golkgemeinde (HOV) , 19. Jh.: die Golkhäuser ,

Literatur

  • HONB, I 326
  • BKD Sa, 41, 153

51.21472222 13.42527778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas