Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Golzern

s Nerchau, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1949: Deditz eingemeindet
1969: Bahren eingemeindet
1994: eingemeindet nach Nerchau
01.01.2011: gehörig zu Grimma

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: vmtl. Ant. Pentzberg

Siedlungsform und Gemarkung

aus zwei Rundweilern erweiterte Dorfanlage, teilweise gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 337 ha

Bevölkerung

1548/51: 15 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 10 Inwohner, 18 Hufen, 1764: 15 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 8½ Hufen je 12 Scheffel, 1834: 195, 1871: 334, 1890: 447, 1910: 504, 1925: 477, 1939: 483, 1946: 551, 1950: 683, 1964: 593, 1990: 752,

1925: Ev.-luth. 470, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 5,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Rittergut Döben, 1696: Rittergut Döben, 1764: Rittergut Döben,

Kirchliche Organisation:

nach Döben gepfarrt 1529 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Döben-Höfgen

Ortsnamenformen

1350: Golczhorn , 1421: Goltzhorn , 1439: Goldshornn , 1517: Goltzschorn , 1529: Goltzern , 1791: Goltzern ,

Literatur


51.24583333 12.78805556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas