Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gommern

nw Dohna, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Ehrlichtmühle
1920: eingemeindet nach Heidenau

Ortsadel, Herrengüter
1206 : Herrensitz
1350 : allodium

Siedlungsform und Gemarkung

Doppelrundweiler, Gewannflur, 201 ha

Bevölkerung

1551: 10 besessene(r) Mann, 12 Inwohner, 1764: 18 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 11 Hufen je 20-24 Scheffel, 1834: 198, 1871: 241, 1890: 437, 1910: 1718,

1834: Kath. 8,

Grundherrschaft

1551: Melchior v. Korbitz (Rittergut Meusegast) , 1696: Rittergut Gamig, 1764: Rittergut Gamig,

Kirchliche Organisation:

nach Dohna gepfarrt 1539 u. 1840, seit 1899 nach Mügeln

Ortsnamenformen

1206: F[ridericus] de Komeram , 1288: Komeren , 1350: Kameran (LBFS 44) , 1378: Gomerel, Komerel (RDMM 268) , 1420: Gummeran, Komerel , 1473: Gomeran , 1497: Gommerelle , 1511: Gommern , 1555/56: Kommereln, Kommerellen , 1590: Kommerlein, Gommerlein (HOV) , 1791: Gommern ,

Literatur

  • HONB, I 329

50.98305556 13.84583333

Karte

11072