Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Goppeln

s Dresden, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1959: Kauscha eingemeindet
1996: eingemeindet nach Bannewitz

Siedlungsform und Gemarkung

Zeilendorf, Block- u. Gewannflur, 172 ha

Bevölkerung

1547/54: 16 besessene(r) Mann, 13 Inwohner, 16½ Hufen, 1764: 15 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 17 Hufen je 24 bis 27 Scheffel, 1834: 139, 1871: 212, 1890: 179, 1910: 170, 1925: 192, 1939: 324, 1946: 377, 1950: 325, 1964: 817, 1990: 645,

1834: Kath. 3, 1925: Ev.-luth. 184, 1925: Ref. 3, 1925: andere 5,

Grundherrschaft

1547: Amtsdorf Leubnitz, 1547: Anteil Rittergut Borthen, 1764: Amtsdorf Leubnitz, 1764: Anteil Amtsdorf Dresden,

Kirchliche Organisation:

nach Leubnitz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Dresden-Leubnitz-Neuostra. -- 2002 römisch-katholisch FilK von Dresden-Strehlen

Ortsnamenformen

1286: Guppil, Guppyl , 1288: Guppel , 1350: Cuppel, Gupil , 1445/47: Goppel , 1500: Goppellnn ,

Literatur


50.98805556 13.75861111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas