Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gottscheina

n Taucha, Kreisfr. Stadt Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1957: eingemeindet nach Hohenheida
1992: gehörig zu Seehausen (2)
1997: gehörig zu Leipzig (1)

Ortsadel, Herrengüter
1305 : Herrensitz (?)

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Neblitz

Siedlungsform und Gemarkung

Runddorf, Gewannflur, 333 ha

Bevölkerung

1551: 9 besessene(r) Mann, 13 Dienstbote(n), 1764: 16 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 8 Hufen je 21 Acker, 1834: 106, 1871: 149, 1890: 133, 1910: 132, 1925: 132, 1939: 104, 1946: 150, 1950: 142,

1925: Ev.-luth. 111, 1925: Kath. 19, 1925: andere 2,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Universität Leipzig, 1764: Universität Leipzig,

Kirchliche Organisation:

ehemals Pfarrkirche(n), 1529 u. 1940 FilK von Hohenheida - 2001 zu Kirchgemeinde Hohenheida; ehemals Neblitz eingepfarrt

Ortsnamenformen

1305: Timo de Gotschene (UBM 641) , 1399: Godczschin , 1438: Goczschen , 1445: Goczschin , 1529: Ketschin (HOV) , 1532: Götschin , 1753: Gödscheune , 1791: Gottscheina ,

Literatur

  • HONB, I 345
  • BKD Sa, 16, 26
  • Dehio Sa, II 610-611

51.42555556 12.48138889

Karte

4068