Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gröba

nw Riesa, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1914: Oberreußen eingemeindet
1923: eingemeindet nach Riesa


ältere Verfassungsverhältnisse
1064 : burcwardum in pago Talmence in Misnensi marchia
1234 : Grangie

Ortsadel, Herrengüter
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

erweitertes Gassendorf, Block- u. Steifenflur mit Gutsblöcken, 664 ha

Bevölkerung

1551: 22 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 77 Inwohner, 1764: 23 besessene(r) Mann, 32 Häusler, 19 Hufen je 27 Scheffel, 1834: 467, 1871: 1116, 1890: 2176, 1910: 4471,

1925: Ev.-luth. 5429, 1925: Ref. 12, 1925: Kath. 248, 1925: Juden 1, 1925: andere 578,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Gröba, 1696: Rittergut Gröba, 1764: Rittergut Gröba,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, Propstei Riesa/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Riesa-West (1974 Zusammenschluß mit Kirchgemeinde Riesa-Weida zu dieser Kirchgemeinde); eingepfarrt Bobersen, Forberge, Lessa, Merzdorf, Pochra u. Oberreußen 1539 u. 1930

Ortsnamenformen

1064: Grobe (DH IV 131) , 1168: in Groben , 1234: in Grobe , 1288: Grobe , 1416: Grbe , 1540: Valten von der Criebe , 1551: Greben , 1552: Gröba (HOV) , 1555/56: Grobe , 1791: Grba ,

Literatur

  • HONB, I 358 (Nr. 2)
  • HSt Sa, 131
  • BKD Sa, 37, 75-98
  • Dehio Sa, I 754-755
  • Grünberg, I 227, 557-558

51.32194444 13.27638889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas