Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Graupzig

s Lommatzsch, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Neugraupzig
1935: eingemeindet nach Leuben (2)
1993: gehörig zu Leuben-Schleinitz

Ortsadel, Herrengüter
1551 : Rittergut
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf mit Sackgassenteil u. Häuslerzeile, Gutsblock-, Block- u. Streifenflur, mit Ortst. 228 ha

Bevölkerung

1547/51: 3 besessene(r) Mann, 10 Gärtner, 7 Inwohner, 7 Hufen, 1764: 9 besessene(r) Mann, 7 Gärtner, 26 Häusler, 1 Wüstungen, 6¼ Hufen, 1834: 273, 1871: 276, 1890: 297, 1910: 320, 1925: 321,

1925: Ev.-luth. 239, 1925: Kath. 3, 1925: andere 5,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Graupzig, 1696: Rittergut Graupzig, 1764: Rittergut Graupzig,

Kirchliche Organisation:

nach Leuben gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Leuben-Ziegenhain-Planitz

Ortsnamenformen

1334: Gruzg , 1350: Grupicz (LBFS 25) , 1417: Gruczk , 1443: Grucig , 1451: Grawczk , 1466: Grupiczk , 1510: Grawbsack , 1514: Grautzigk , 1515: Graupthks , 1551: Grawbzigk , 1791: Graupzig ,

Literatur

  • HONB, I 352
  • HSt Sa, 127
  • BKD Sa, 41, 153-154
  • Dehio Sa, I 410

51.14444444 13.31055556

Karte

10088