Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Greifendorf

sw Roßwein, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: eingemeindet nach Rossau

Ortsadel, Herrengüter
1267 : Herrensitz

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 794 ha

Bevölkerung

1552: 36 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 84 Inwohner, 1764: 31 besessene(r) Mann, 7 Gärtner, 34 Häusler, 36½ Hufen je 27 Scheffel, 1834: 592, 1871: 633, 1890: 601, 1910: 548, 1925: 562, 1939: 527, 1946: 726, 1950: 701, 1964: 540, 1990: 376,

1925: Ev.-luth. 557, 1925: Kath. 5,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Kloster Altzelle, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Roßwein/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Greifendorf, SK von Marbach; eingepfarrt Arnsdorf, Dittersdorf u. Moosheim 1539 u. 1930, Naundorf bei Roßwein 1752 u. 1930

Ortsnamenformen

1267: Cristanus de Grifendorph (CDS II/15/10) , 1284: Grifendorf, Gryfendorf (UBA 287f.) , 1296: Grifindorph , 1350: Heinricus de Grifendorf , 1495: Greiffendorff , 1791: Greifendorf ,

Literatur

  • HONB, I 354
  • BKD Sa, 25, 62-65, 280
  • Grünberg, I 224

51.02583333 13.11388889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas