Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Griesbach

w Schneeberg, Erzgebirgskreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1951: eingemeindet nach Schneeberg

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 718 ha

Bevölkerung

1605: 31 besessene(r) Mann, 1764: 29 besessene(r) Mann, 12 Häusler, 14½ Hufen je 24½ Scheffel, 1834: 468, 1871: 464, 1890: 588, 1910: 717, 1925: 680, 1939: 635, 1946: 654, 1950: s. Schneeberg,

1925: Ev.-luth. 664, 1925: Kath. 6, 1925: andere 10,

Grundherrschaft

1605: Rat zu Schneeberg, 1764: Rat zu Schneeberg,

Kirchliche Organisation:

ehemals: Pfarrkirche(n), seit 1413 (?) FilK von Neustädtel /
um 1500: FilK von Neustädtel (Archidiakonat Muldenland/Nb) /

FilK von Schneeberg seit 1545, wieder von Neustädtel 1555 u. 1840, von Schneeberg seit 1857, ebenso 1940 - 2001 Kirchgemeinde Griesbach, SK von Schneeberg; ursprünglich eingepfarrt Lindenau und Zschorlau

Ortsnamenformen

1386: Grysbach (PN) , 1396: Grysbach , 1460: Grispoch, Grispach , 1479: Grißbach, (vormals) Graßbach , 1529: Griesbach, Grisbach , 1563: Grißbach , 1589: Grießbach , 1875: Griesbach b. Schneeberg ,

Literatur

  • HONB, I 356
  • BKD Sa, 8, 12-14
  • Dehio Sa, II 899-900
  • Helbig, 203

50.6025 12.61361111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas