Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Groitzsch (3)

w Wilsdruff, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Burkhardswalde (1)
1973: gehörig zu Burkhardswalde-Munzig
1994: gehörig zu Triebischtal

Ortsadel, Herrengüter
1696 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen mit Block- u. Streifenflurteil, 151 ha

Bevölkerung

1547/51: 8 besessene(r) Mann, 11 Inwohner, 11 Hufen, 1764: 11 besessene(r) Mann, 9 Häusler, 6½ Hufen je 21 bis 30 Scheffel, 1834: 232, 1871: 317, 1890: 261, 1910: 234, 1925: 204, 1939: 224, 1946: 307,

1925: Ev.-luth. 199, 1925: Kath. 2, 1925: andere 3,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Rothschönberg, 1551: Anteil Rittergut Wunschwitz, 1696: Rittergut Rothschönberg, 1696: Anteil Rittergut Groitzsch, 1764: Rittergut Rothschönberg, 1764: Anteil Rittergut Wunschwitz,

Kirchliche Organisation:

nach Burkhardswalde gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Burkhardswalde-Tanneberg

Ortsnamenformen

1334: Greuchs , 1378: Groyczs, Groucsch (RDMM 283) , 1438: Groyczsch , 1445: Groucz , 1543: Groy§tsch, Grotsch , 1547: Groetschen (HOV) , 1551: Groitzsch , 1875: Groitzsch b. Wilsdruff ,

Literatur

  • HONB, I 361

51.0675 13.42944444

Karte

10092