Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Grubnitz (1)

sw Riesa, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Bloßwitz
1994: gehörig zu Stauchitz

Ortsadel, Herrengüter
1606 : Rittergut
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutsweiler mit Häuslerabbau, Gutsblöcke, 122 ha

Bevölkerung

1547/51: 3 besessene(r) Mann, 5 Inwohner, 1 Hufe, 1748: 1 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 14 Häusler, 2¼ Hufen je 19 Scheffel, 1834: 170, 1871: 180, 1890: 196, 1910: 137, 1925: 175, 1939: 171, 1946: 243,

1834: Kath. 4, 1925: Ev.-luth. 173, 1925: Kath. 1, 1925: andere 1,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Ragewitz, 1606: Rittergut Grubnitz, 1764: Rittergut Grubnitz,

Kirchliche Organisation:

nach Bloßwitz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Bloßwitz-Mautitz

Ortsnamenformen

1320 (um 1320): Grobanuwicz , 1334: Grubanewicz (RDMM 380) , 1378: Grubenwicz (RDMM 271) , 1445: Grubanwitz, Gruwanwitz , 1539: Grubenitz , 1543: Grubnitz , 1875: Grubnitz b. Oschatz ,

Literatur


51.26277778 13.23027778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas