Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Grubschütz | Hrubjelčicy

sw Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Doberschau
1994: gehörig zu Gnaschwitz-Doberschau
1999: gehörig zu Doberschau-Gaußig

Ortsadel, Herrengüter
1466 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

erweiterter Rundweiler, Blockflur, 176 ha

Bevölkerung

1777: 5 besessene(r) Mann, 16 Häusler, 1 Wüstungen, 1834: 129, 1871: 148, 1890: 177, 1910: 240, 1925: 281, 1939: 360, 1946: 407,

1834: Kath. 63, 1925: Kath. 57, 1925: Ev.-luth. 224,

Grundherrschaft

1777: Domstift Bautzen,

Kirchliche Organisation:

seit alters römisch-katholisch nach Bautzen gepfarrt. -- ev. nach Bautzen gepfarrt 1875 - 2001 zu St. Michael-Kirchgemeinde Bautzen

Ortsnamenformen

1419: Gropschitz , 1466: Grobschitz , 1497: Gropsicz, Grobschitcz , 1550: Rubelschitz , 1590: Grubschitz , 1620: Rubolschütz , 1663: Rubelschütz , 1768: Grubschütz , 1791: Grubschtz, auch Rubelschtz gen. ,

Literatur


51.1625 14.38916667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas