Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gutenfürst

sw Plauen, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: neu gebildet mit Geilsdorf*, Großzöbern*, Heinersgrün*, Kemnitz (3)*, Krebes* und Schwand* zu Landgemeinde Burgstein
01.01.2011: gehörig zu Weischlitz*

Ortsadel, Herrengüter
1583 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung mit straßenartigem Häuslerabbau, Gutsblockflur, 344 ha

Bevölkerung

1583: 8 besessene(r) Mann, 1748: 1 besessene(r) Mann, 14 Häusler, 1 Hufe (= 34 Scheffel), 1834: 219, 1871: 222, 1890: 212, 1910: 195, 1925: 207, 1939: 166, 1946: 232, 1950: 212, 1964: 226, 1990: 258,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 204, 1925: Kath. 2, 1925: andere 1,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1583: Rittergut Gutenfürst, 1764: Rittergut Gutenfürst,

Kirchliche Organisation:

nach Kemnitz gepfarrt 1582 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Krebes-Kemnitz-Großzöbern

Ortsnamenformen

1418: zum Guten First , 1438: Guten Frist , 1466: Gutenforst , 1506: Gutenfirst , 1527: Guten fierst , 1529: Gutenfurst , 1557: Güttenfirst , 1578: Zum guten Fürst , 1640: Gutenfürst ,

Literatur

  • HONB, I 377
  • Dehio Sa, II 277-278

50.42055556 11.96305556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas