Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Häselich

sw Dohna, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Ortsteil von Mühlbach (3) (bis Anfang 19. Jh.), bis ca. 1859 Ortsteil von Maxen, seitdem wieder Ortsteil von Mühlbach (3)
1994: gehörig zu Landgemeinde Müglitztal

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 52 ha

Bevölkerung

1548/51 u. 1764: s. Mühlbach, 1834: 57, 1871: 78, 1890: 120,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1551: Rittergut Maxen, 1696: Rittergut Maxen, 1764: Rittergut Maxen,

Kirchliche Organisation:

nach Burkhardswalde gepfarrt 1539, 1555 u. Anteil 1840, nach Maxen gepfarrt 1752 u. 1930, Anteil 1840

Ortsnamenformen

1408: Heselich (Cop. 29, fol. 30v (Thomas Wittig)) , 1412: Heselich , 1445: Heßlicht , 1465: Heßlich , 1501: Heselich , 1791: Heselicht , 1821: Häseligt ,

Literatur


50.91416667 13.82

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas