Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Hühndorf

nö Wilsdruff, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Weistropp
1994: gehörig zu Klipphausen

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, gelänge-waldhufenähnliche Streifenflur, 229 ha

Bevölkerung

1547: 8 besessene(r) Mann, 12 1/6 Hufen, 1764: 12 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 12 Hufen je 29-30 Scheffel, 1834: 115, 1871: 138, 1890: 162, 1910: 139, 1925: 152, 1939: 163, 1946: 224,

1925: Ev.-luth. 138, 1925: Kath. 13, 1925: andere 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1547: Domkapitel Meißen, 1590: Prok.-Amtsdorf , 1764: Prok.-Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Weistropp gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Weistropp

Ortsnamenformen

1283: Honendorf , 1378: Honendorf (RDMM 265) , 1539/40: Hundorf , 1547: Hoendorff , 1569: Huendorff (HOV) , 1590: Hindorf , 1791: Hindorf, Hndorf ,

Literatur


51.06944444 13.57361111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas