Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Hagenest

w Regis-Breitingen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Löschützmühle
1948: Wildenhain (1) eingemeindet
1973: eingemeindet nach Ramsdorf
1999: gehörig zu Regis-Breitingen

Ortsadel, Herrengüter
1260 : Herrensitz
1571 : Rittergut
1858 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: vmtl. Ant. Löschütz

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 166 ha

Bevölkerung

1571: 38 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 10 Inwohner, 1716: 20 besessene(r) Mann, 26 Gärtner u. Häusler, 10 7/8 Hufen, 1834: 279, 1871: 281, 1890: 272, 1910: 304, 1925: 315, 1939: 309, 1946: 352, 1950: 614, 1964: 455,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1571: Rittergut Hagenest, 1755: Rittergut Hagenest,

Kirchliche Organisation:

nach Lucka gepfarrt 1540 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Lucka (Ev.-Luth. Kirche in Thüringen)

Ortsnamenformen

1260: Theodericus de Hogeniste (UBN II 310) , 1289: Alto nido (UBM 529, 530) , 1293: Hageniste ((Baudisch, Herrensitze II)) , 1451: Ho%gennest (CDS II/9/236) , 1533/34: Hagenest (HONB) , 1571: Hagnest (HOV) ,

Literatur


51.08638889 12.35861111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas