Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Hainichen (2)

n Eilenburg, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: eingemeindet nach Eilenburg

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Mechnitz, Ant. Kahlhausen (1)

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gewannflur, 327 ha

Bevölkerung

1529: 2 Pferdner, 15 Gärtner, 1551: 17 besessene(r) Mann, 4 Dienstbote(n), 1747: 17 Gärtner, 5 3/4 Hufen, 1818: 120, 1880: 165, 1895: 177, 1910: 176, 1925: 157, 1939: 150, 1946: 289, 1950: 252, 1964: 193,

1925: Ev.-uniert 151, 1925: andere 4, 1925: Kath. 2,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1747: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Eilenburg (Bergkirche St. Marien vor Eilenburg) gepfarrt 1529, 1816 u. 1925 - 2001 zu Kirchgemeinde Eilenburg (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1394: Heynchin in der Awe , 1400 (um 1400): Henichin in der Awe , 1421/22: Heinchin , 1449: Heynichin , 1471: Heynchen , 1791: Haynichen ,

Literatur

  • HONB, I 381-382

51.48416667 12.61611111

Karte

30077