Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Hartenstein | Stadt

n Aue, Lkr. Zwickau

Verfassung

Stadt
1934: Stein (2) eingemeindet
1994: Thierfeld eingemeindet
1996: Zschocken eingemeindet
01.12.2007: streicht Gemeindeteil Stein (2)*


ältere Verfassungsverhältnisse
1286 : Burgmannen
1378 : Städtlein
1378 : Schloss
1750 : Stadt
18. Jh. : Schloss u. Städtlein

Ortsadel, Herrengüter
1875 : Schloss u. Vorwerk (exemte Grundstücke)

Siedlungsform und Gemarkung

planmäßige Stadtanlage, Gutsblock-, Block- u. Streifenflur, 1099 ha

Bevölkerung

1546: 43 besessene(r) Mann, 12 Hausgenosse, 1750: 117 Häuser, 1834: 1708, 1871: 2606, 1890: 2535, 1910: 2822, 1925: 2743, 1939: 2915, 1946: 3351, 1950: 3931, 1964: 3653, 1990: 2745, 2000: 5352,

1834: Kath. 8, 1925: Ev.-luth. 2626, 1925: Kath. 52, 1925: Juden 1, 1925: andere 64,

Grundherrschaft

: Stadt Hartenstein,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Thierfeld (Archidiakonat Muldenland/Nb) /

mit Thierfeld verbundene Kirche 1539, bis 1865, seitdem selbständige Pfarrkirche(n), ebenso 1940 - 2001 Kirchgemeinde Hartenstein mit SK Thierfeld; eingepfarrt Anteil Stein 1840 u. 1930

Ortsnamenformen

1280: Hartenstein , 1322: Harttenstein , 1336: Hartinsteyn , 1338: Hertenstein , 1406: Hartensteyn , 1426: Hartenstein ,

Literatur

  • HONB, I 388
  • HSt Sa, 142-143
  • BKD Sa, 12, 22-28
  • Dehio Sa, II 384-385
  • DStB, II 100-101
  • LexStWapp, 186-187
  • Grünberg, I 256-258
  • Helbig, 68

50.66 12.67111111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas