Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Harthau (2)

sö Crimmitschau, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Lauenhain (1)
1999: gehörig zu Crimmitschau

Ortsadel, Herrengüter
1696 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf u. Platzdorf mit Gelängeflur, Waldhufen, 560 ha

Bevölkerung

1551/53: 10 besessene(r) Mann, 9 Inwohner, 1764: 13 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 10¼ Hufen je 24 Scheffel, 1834: 109, 1871: 157, 1890: 164, 1910: 134, 1925: 180,

1925: Ev.-luth. 176, 1925: Kath. 1, 1925: andere 3,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Schweinsburg, 1553: Anteil Rittergut Carthause, 1696: Rittergut Schweinsburg, 1764: Rittergut Lauterbach, 1764: Anteil Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Lauenhain gepfarrt 1555 u. 1930 . (Kirche Lauenhain steht in Harthau)

Ortsnamenformen

1271: villa, que vocatur Harte, sita apud Crymazscowe , 1322: Hart , 1445: die Harthe , 1460: Hart , 1791: Hartha , 1875: Harthau b. Crimmitschau ,

Literatur


50.80527778 12.42611111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas