Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Hauswalde

sö Pulsnitz, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Bretnig
1991: gehörig zu Bretnig-Hauswalde

Ortsadel, Herrengüter
1276 (um 1276) : Herrensitz
1659 : Vorwerk
1875 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 688 ha

Bevölkerung

1777: 14 besessene(r) Mann, 19 Gärtner, 51 Häusler, 2 Wüstungen, 1834: 853, 1871: 1331, 1890: 1433, 1910: 1204, 1925: 1228, 1939: 1196, 1946: 1388,

1834: Kath. 2, 1925: Ev.-luth. 1220, 1925: Kath. 4, 1925: andere 4,

Grundherrschaft

1640: Rittergut Bretnig, 1777: Rittergut Bretnig,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, sedes Bischofswerda/Mn) /

Pfarrkirche(n) [16. Jahrhundert] u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Hauswalde mit SK Bretnig; eingepfarrt Anteil Bretnig 1605 u. 1840, bis 1903. -- römisch-katholisch nach Ostro gepfarrt 1875

Ortsnamenformen

1276 (um 1276): Arnoldus de Hvgeswalde , 1350: Hugeswalde (LBFS 4) , 1376: Huswald , 1377: Hauswalde , 1455: Hawswald , 1534: Hauswalth , 1658: Haußwalda ,

Literatur

  • HONB, I 398
  • BKD Sa, 35, 70-77
  • Dehio Sa, I 433
  • Grünberg, I 262

51.15138889 14.08472222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas