Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Heeselicht

n Hohnstein, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: Zusammenschluss mit Helmsdorf (1), Langenwolmsdorf, Lauterbach (5), Rennersdorf-Neudörfel und der Stadt Stolpen (1) zu Stolpen (1)


ältere Verfassungsverhältnisse
1834 : Marktrechte

Ortsadel, Herrengüter
1657 : Vorwerk
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 359 ha

Bevölkerung

1620: 11 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 25 Häusler, 14 Inwohner, 1764: 12 besessene(r) Mann, 24 Gärtner, 17 Häusler, 7 Hufen je 19 bis 20 Scheffel, 1834: 374, 1871: 472, 1890: 420, 1910: 400, 1925: 405, 1939: 670, 1946: 530, 1950: 508, 1964: 518, 1990: 420,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 403, 1925: Kath. 2,

Grundherrschaft

1606: Rittergut Heeselicht, 1764: Rittergut Heeselicht,

Kirchliche Organisation:

nach Stürza gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Stürza-Rathewalde

Ortsnamenformen

1378: Heselich , 1412: Heselecht , 1468: Heßelicht , 1542: Heselicht , 1659: Heßlicht , 1791: Heselicht ,

Literatur

  • HONB, I 399
  • Dehio Sa, I 434

51.00777778 14.09027778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas